Besuch der 9. Klassen in der KZ-Gedenkstätte in Dachau

Nach umfangreicher Vorbereitung in der Schule fuhren wir kurz vor den Weihnachtsferien in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau. Begleitet wurden die beiden Klassen durch Herrn Misoph, Herrn Pfarrer Hackner und Herrn Amler.

Zur Einstimmung wurde den Schülern vor dem Eingangstor eine Tagebuchaufzeichnung eines ehemaligen Insassens vorgelesen.
Dabei wurde der Eindruck, den das Lager und die „Begrüßung“ auf die Häftlinge machte, eindrücklich geschildert. Im Lager selbst gestalteten die Schüler durch ihre in Gruppenarbeit angefertigten Kurzreferate zu den Themen Ernährung / Hygiene, Gesundheit, Strafen und Einweisung den Rundgang. In verständlicher Sprache und auf die zentralen Informationen beschränkt entsteht so ein Bild des „Lagerlebens“ und des unvorstellbaren Leids. Eine kurze Andacht, gestaltet von Pfarrer Hackner in der evangelischen Kapelle, baute eine Brücke

in die Gegenwart. Ergänzend haben wir uns den Informationsfilm und die Ausstellung der Gedenkstätte angesehen, die mit Originalaufnahmen ein Bild des Lagerlebens zeigten. Die große Ernsthaftigkeit und das sich Einlassen auf das Schicksal der Häftlinge machten diesen Besuch, sowohl für Schüler als auch für die begleitenden Lehrkräfte, zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Rückmeldungen der Schüler belegen, dass diese Besichtigung wichtig und sehr eindrücklich ist. Alle Schüler waren sich einig, dass dies auch in Zukunft ein fester Bestandteil des Unterrichts sein sollte, um ein bisschen nachempfinden zu können, welch grausame Behandlung Menschen während der NS-Zeit in Deutschland und den besetzen Ländern erdulden mussten.

 

 

 

 

 

 

M. Amler

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Klassen 9 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.