Visionen

Eine buntere Schule für alle! Das würde uns gefallen… Hierfür wären andere Rahmenbedingungen wünschenswert: Wir hätten gerne eine selbstverwaltete Schule.

Im bayrischen Schulsystem gelten doch viele Vorgaben, die in der Schulentwicklung einschränkend wirken. Wir würden uns wünschen, das Personal selbst zu wählen, keine Zuweisung von Lehrern – unabhängig von Fächern oder persönlicher Einstellung. Personalentwicklung hätte hier somit eine ganz andere Bedeutung und eine weitreichendere Auswirkung auf Schulen und Schulentwicklung. Auch den praktizierten Einsatz der Fachlehrer an mehreren Schulen würden wir abschaffen wollen. Lehrer, die sich in einer Schule zu Hause fühlen, entwickeln Verantwortung für das Gelingen des Schullebens, arbeiten motivierter und bereichern durch ihre Fachlichkeit (gerade im kreativen Bereich). Welche Möglichkeiten würden sich hier auftun!

Das dreigliedrige Schulsystem greift in Bayern bereits nach der vierten Klasse. Der daraus resultierende Stress belastet Kinder und Familien enorm. Für die Lehrer bedeutet das primär, alle Lehrplaninhalte abzuarbeiten. Der Spielraum für individuelles Lerntempo, Projektarbeit, interessenorientierte Inhalte ist äußerst knapp. Dem „Anderssein“ eines jeden Schülers wird nicht Rechnung getragen. Auch können so Methoden – wie das Schreiben der Probe zu einem frei gewählten Zeitpunkt – nicht eingesetzt werden. Als MODUS-Schule (in der externen Evaluation zweimal in Folge ein herausragendes Ergebnis) sind wir teilweise befreit von der Volksschulordnung und finden glücklicherweise oft ein kleines Schlupfloch…

Dieser Beitrag wurde unter Lernumgebungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.