Neuntklässler kochen in der Gastwirtschaft in Güsseldorf

Wenn etwas schon seit sechs Jahren stattfindet, dann kann man sicher schon von einer Traditionsveranstaltung sprechen. Und das Kochen der Sozialesgruppe der 9. Klasse im Gasthaus „Forsters Einkehr“ in Güsseldorf ist so eine.

Auch heuer öffnete Küchenmeister Gerhard Forster an einem Ruhetag seine Küche für unsere Schülerinnen und Schüler.

Nachdem Kollegin Anna Schrödel das schon perfekt vorbereitet und mit Herrn Forster abgesprochen hatte, konnte es rasch losgehen. Zunächst informierte der Chef über die Organisation in einer Gastronomieküche, über Planung, Einkauf und Lagerung. Und dann ging es ans Kochen. Es war natürlich eng in der Küche und viele Dinge mussten gleichzeitig und sehr schnell erledigt werden. Die Zeit drängte. Schließlich sollte ein Dreigängemenü mit Bärlauchsuppe, Kalbsrouladen mit Brezenknödeln und Gemüse und Crepe mit Eis gekocht werden.

Alle waren mit großer Begeisterung dabei. Und es ist gut gelungen. Sehr gut sogar. Um 12:00 Uhr füllte sich das Gasthaus. Erwartungsfr

oh warteten Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Großeltern unserer Schüler auf das angekündigte Mittagessen.

„Schmeckt wunderbar!“ , „Das musst du bei uns daheim auch kochen!“, „Ihr seid so selbstständig!“, „Ihr habt wirklich was drauf!“, …

Dieses Lob war berechtigt. Eine rundum tolle Leistung.

Danke auch an Familie Forster, die wieder mal ihren freien Tag für uns geopfert hat.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Klassen 9 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.